Gschwend Transporte − eine Geschichte mit Substanz

Die Jakob Gschwend AG ist seit über 50 Jahren Ihr zuverlässiger Partner für Transporte, Muldenservice und seit einigen Jahren auch für hochwertige Recycling-Baustoffe. 2017 feiert die Jakob Gschwend AG ihr 50-Jahr-Jubiläum, zu dem Sie herzlich eingeladen sind: 50 Jahre Gschwend Transporte.

 

 


Die Meilensteine der Gschwend Transporte

1967: Gründung des Transportunternehmens Jakob Gschwend

Mit dem Kauf des ersten Lastwagens, einem Unfallfahrzeug, welches Köbi Gschwend eigenhändig wieder herrichtete, beginnt 1967 die Geschichte des Unternehmens.

 

Was zunächst als Ein-Mann-Betrieb beginnt, entwickelt sich über die Jahre zu einem florierenden Transportunternehmen, das in der Region St.Gallen und Umgebung bekannt für seinen zuverlässigen Transportservice wird.

Jakob Gschwend sen. gründet 1967 das St.Galler Transportunternehmen, das heute zudem über einen Mulden- und Entsorgungsservice, Winterdienst und ein Baustofflager von Kies, Sand oder Humus verfügt.
1967 auf der Autobahn-Baustelle zwischen Wil und St. Gallen

1972: Kauf des ersten fabrikneuen Kipper-LKWs

Die Jakob Gschwend AG war schon zu ihren Anfangszeiten eine Pionierin im Transportwesen: Als eine der ersten Transportfirmen in St.Gallen führte sie den ÖAF 3-Achs-Kipper ein.
Fuhrpark um 1972 mit dem neuen ÖAF 3-Achs-Kipper (hinten links)

Der Fuhrpark, der zunächst nur aus Gebrauchtfahrzeugen besteht, wird mit einem fabrikneuen ÖAF 3-Achs-Kipper ergänzt. Es ist einer der ersten 3-Achser in der Region.

 


1979: Gründung der Jakob Gschwend AG

Schritt um Schritt geht es voran: Nach etwas mehr als zehn Jahren wird aus der Einzelfirma eine Aktiengesellschaft − die Jakob Gschwend AG.

 

 

Gschwend Transport Engelburg St. Gallen Baumaschinentransporte
Baumaschinen-Transport um das Jahr 1985

1997: Eintritt von Norbert Gschwend

Fuhrpark um das Jahr 2002
Fuhrpark um das Jahr 2002

Nach seiner Lehre als Automechaniker und danach als Strassenbauer tritt Norbert Gschwend in das väterliche Unternehmen ein.


1997: Herstellung von Recycling-Kies

Die Produktion von Recycling Kies, welche bereits der Vater eingeführt hat, wird von Norbert Gschwend weiter ausgebaut und zu einem immer wichtigeren Produkt. Dabei wird Betonaufbruch mit einer speziellen Maschine zu Kies gemahlen.

Gschwend Transport Engelburg St. Gallen Betonrecycling Recycling Kies
Ein Brecher wurde installiert um aus Betonaufbruch Recycling-Kies herzustellen

2002: Übergabe an die nächste Generation

2002 übernimmt Norbert Gschwend die Geschäftsführung des Transportunternehmens Jakob Gschwend AG in Engelburg-St.Gallen.
Mit Norbert Gschwend kommt die zweite Generation ans Ruder

Nach fünf Jahren ist es soweit: Der Unternehmensgründer Jakob Gschwend Senior, von allen Köbi genannt, übergibt die Leitung an seinen Sohn Norbert ab. Dieser leitet fortan die Geschicke des Unternehmens mit damals 10 Mitarbeitern.



2007: Ausbau und neuer Standort

Die stetige Expansion des Betriebs erfordert mit den Jahren einen grösseren Standort. 2007 ergibt sich die Gelegenheit, die Gewerbeliegenschaft «Egelsrüti» in Engelburg (SG) zu erwerben.

 

Damit löst die Jakob Gschwend AG ihr Platzproblem und steuert von nun an die Transport- und Muldendienstleistungen vom neuen Standort aus.

 

 

Wer wächst, braucht Platz: 2007 erwirbt die Jakob Gschwend AG ihr neues Firmenareal, von wo aus sie ihren Transport- und Muldenservice steuert.
Die ehemalige Sägerei-Liegenschaft Rey in der Egelsrüti wird das neue Firmendomizil

2009: Kauf der Stadler Transport AG

Das Transportunternehmen Jakob Gschwend AG wächst: 2009 kauft es die Stadler Transport AG auf und erweitert damit das eigene Dienstleistungsportfolio.
Kurt Stadler (rechts im Bild) verkauft die Stadler Transport AG an die Jakob Gschwend AG mit Norbert Gschwend (links im Bild).

Mit der Übernahme der Stadler Transport AG, konnte der Marktanteil auf einen Schlag fast verdoppelt werden. Das traditionsreiche St. Galler Transportunternehmen mit 15 schweren Fahrzeugen und 12 erfahrenen Mitarbeitern ergänzt die Angebotspalette perfekt. Der Betriebsstandort, die Disposition und die Administration wurden zusammengelegt.

 

Die Stadler Transport AG bleibt weiterhin rechtlich ein eigenständiges Unternehmen mit Sitz in der Stadt St. Gallen.



2012: Gründung der RESDAG Ressourcen und Deponien AG

2012 ist die Jakob Gschwend AG Mitgründerin der RESDAG Ressourcen und Deponien AG, die ökonomische und ökologische Entsorgungslösungen in St.Gallen und Umgebung konzipiert und realisiert.
RESDAG Ressourcen und Deponien AG in St.Gallen: Entsorgungslösungen nach Mass

Die Jakob Gschwend AG ist als Gründungsmitglied an der RESDAG Ressourcen und Deponien AG beteiligt. Die RESDAG Ressourcen und Deponien AG evaluiert und entwickelt Deponiestandorte in der Region Ostschweiz, die ökonomische und ökologische Entsorgungslösungen konzipiert und umsetzt.

 

Der Begriff «Deponie» weckt bei den meisten Menschen negative Assoziationen, obwohl es für die Bauwirtschaft enorm wichtig ist, Deponiestandorte für Aushubmaterial zur Verfügung zu haben, weil der Aushub nirgends sonst gelagert werden kann.

 

Darüber hinaus sind Deponien heutzutage nur nach streng ökologischen Gesichtspunkten und Gesetzen realisierbar, wofür sich die RESDAG Ressourcen und Deponien AG stark einsetzt: Sie strebt nachhaltige und ökologisch verträgliche Deponielösungen an, die für Fauna und Flora keine Gefahr bilden.


2015: Neubau Postauto- und LKW-Einstellhalle

An der Schöntalstrasse 25 auf dem Gewerbeareal Egelsrüti in Engelburg entsteht eine Einstellhalle für Postautos und LKWs. 

 

Neben der massgeschneiderten Abstellhalle für die Postautos im Untergeschoss gibt es noch ein Verwaltungsbüro für den Fahrdienstleiter sowie einen Aufenthaltsraum für die 24 Postauto-Chauffeure. Im Obergeschoss der neuen Einstellhalle sind LKWs der Jakob Gschwend AG eingestellt.

Neubau Postauto- und LKW-Einstellhalle
Neubau Postauto- und LKW-Einstellhalle

2016: Kauf des ehemaligen Tanklagerareals in Hauptwil

2016 übernimmt die Jakob Gschwend AG das Tanklagerareal in Hauptwil und erschliesst mit diesem Standort weitere Möglichkeiten für Transportdienstleistungen und Kies-Recycling.
Hauptwil mit dem Tanklagerareal auf einer historischen Flugaufnahme

Direkt am Ortseingang von Richtung Gossau her übernimmt die Jakob Gschwend AG in Hauptwil TG ein 16‘000 m2 grosses Industrieareal, das zuletzt über Jahrzehnte für ein Tanklager genutzt wurde.

 

Die Treibstofftanks und alle Bauten des Tanklagers, werden bis auf das Wohn- und Geschäftshaus, komplett rückgebaut. Das Areal ist damit aus dem Altlastenkataster entlassen. 

 

Der Kauf ermöglicht weitere Entwicklungs-möglichkeiten in den Bereichen Kies-Recycling und Umschlagplatz. Es ist eine wichtige Investition in die Zukunft, denn mit diesem Standort erschliesst die Jakob Gschwend AG die Region Thurgau besser mit ihren Transportdienstleistungen und eröffnet so neue Märkte.